Kann der Werkplatz Schweiz überleben? 6 Hypothesen von Peter Spuhler zurück zur Übersicht


Montag, 18.09.2017
Liebe Clubmitglieder, liebe Gäste

Politik und Wirtschaft kongenial zu vereinen, das schafft wohl keiner, aber der
Versuch, es dennoch zu wagen, darf mit Respekt anerkannt werden.
Wenn ein Unternehmer zugleich auch sein Mandat als Politiker ausübt, dann
scheinen Kollisionen vorprogrammiert. Die Dominanz der wirtschaftlichen
Interessen wird sich nur schwerlich verdrängen lassen. Nur die Integrität und
Souveränität einer Person vermag in dieser Konstellation die Balance zu halten,
die jedem Vorwurf des Eigennutzes widerstehen kann. Peter Spuhler, CEO der
Stadler Rail Group und ehemaliger Nationalrat hat diesen Spagat mit Bravour
gemeistert. Im Bewusstsein, dass die Politik das Primat über das Gemeinwohl
hat, schuf er ein Klima des Ausgleichs, vertrat dabei aber auch die Grundlagen
einer ökosozialen freien Marktwirtschaft. Auch heute ist seine Wahrnehmung
ganz auf die geopolitischen und sozialen Veränderungen gerichtet, die seinem
Unternehmen wichtige Vorgaben machen. Verantwortung tragen, Leistung vollbringen
und sich im Konkurrenzkampf fair und erfolgreich zu behaupten, sind
keine leichten Aufgaben, wenn man im internationalen Kontext in der obersten
Liga spielen will. Dass Peter Spuhler bei aller effizienten Unternehmensführung
auch einen grossen Wert auf eine ausgewogene Unternehmensethik legt,
gehört in hohem Masse mit zu der «Corporate Identity», mit der der Schienenfahrzeughersteller
seinen bedeutenden Stellenwert in der Schweiz behauptet.

Im Anschluss an sein Kurzreferat, in welchem er sechs Hypothesen aufführen
wird, ob der Werkplatz Schweiz überleben kann, wird die bekannte Fernsehjournalistin
und Moderatorin Katja Stauber Peter Spuhler in einem offenen
Gespräch auch zu seiner eigenen Persönlichkeit befragen und ihm seine Erfolgsgeheimnisse
zu entlocken trachten. Zudem sollen dabei die gegenwärtige
Marktlage, das zu beobachtende Konsumwachstum und die leicht anziehende
Konjunktur in Betracht gezogen werden. Dass ein Investitionsbedarf die Privatwirtschaft
ankurbeln wird, dürfte ebenfalls zur Debatte stehen. Peter Spuhler
setzt seine Strategien nach seinen langjährigen Erfahrungswerten fest und
bleibt dabei auf dem «Laufenden - nicht nur auf der Schiene!».

Wir freuen uns auf interessierte Zuhörer und wünschen inspirierende Denkanstösse.
Herzlich willkommen!

Ihr

Guido Persterer         Janusch Z. Raft
Präsident                   Vizepräsident



Programm
18.15 Uhr       Einlass und Empfang
18.45 Uhr       Vortrag und Interview
ca 20.00 Uhr  Apéro
anschliessend Abendessen

Ort
The Dolder Grand
Ballroom
Kurhausstrasse 65
8032 Zürich

Kosten
Gäste sind sehr herzlich willkommen und bezahlen für den Vortrag und das
Interview inklusive Networking-Apéroeinen Beitrag von CHF 80.-.
Die Kosten für das Abendessen betragen CHF 120.- (3-Gang-Menu inkl. Wein, Getränke und
Café). Wir bitten um Verständnis, dass wir No-shows und Abmeldungen nach
Anmeldeschluss verrechnen müssen.

Anmeldung
Ihre Anmeldungen erwarten wir gerne bis spätestens Montag, 11. September 2017.
Bitte melden Sie sich online auf www.efficiency.ch an und benützen Sie als Mitglied Ihr persönliches Login.
Besten Dank. Die Kosten für Gäste und Abendessen werden nach der Veranstaltung in Rechnung gestellt.
 

Anmeldung
Anmeldung leider nicht mehr möglich.