Let's Talk (halbtägiges Symposium) zurück zur Übersicht


Donnerstag, 09.11.2017
Liebe Clubmitglieder, liebe Gäste

Wir leben vorwärts, aber begreifen rückwärts. Daher sind Prognosen immer schwierig
zu stellen. Erfahrungswerte, Bestandesaufnahmen und Hypothesen müssen gebündelt
und in den Kontext der Geschichte gestellt werden. Visionäre Gedanken locken mit
Herausforderungen, die auch dem Unerwarteten Raum geben. Welchen Vordenkern ist
zu folgen und auch zu vertrauen? Welche politischen und wirtschaftlichen Entscheidungen
garantieren unseren Wohlstand und ein friedliches Miteinander mit anderen
Völkern? Müssen wir umdenken oder beharren? Haben wir Aussicht auf eine weitere
sinnvolle und umweltgerechte Wertschöpfung? Oder befinden wir uns bereits in einer
Phase des globalen Wertezerfalls?

Dass wir angesichts mutwillig proklamierter Thesen von derzeit regierenden Staatschefs
in einer Zeit grosser Beunruhigung leben, wird keiner von der Hand weisen.
Daher seien Achtsamkeit und Vorsicht geboten. Wir wollen uns mit Einsicht und fundierten
Argumenten wappnen, die uns von berufener Seite zuteilwerden.

Das grosse Herbst-Symposium des Efficiency Club soll Ihnen die Möglichkeit zum
geistigen Austausch von wesentlichen Informationen und Denkanstössen, zu notwendigen
Einschätzungen, Strukturveränderungen und Zukunftsvisionen geben. Mit
unseren ausgewählten Referenten unterschiedlicher Wissensgebiete sowie konträrer
politischer und wirtschaftlicher Überzeugung wollen wir Sie zu einer differenzierten
Meinungsbildung herausfordern und Anstoss für weiterführende Diskussionen geben.

Für eine äusserst spannende Dialogführung und Positionsverteidigung haben wir
Patrik Gisel, Sergio P. Ermotti, Oswald J. Grübel, Alexander Graf Lambsdorff,
Otto Schily,  Peter Spuhler, Peer Steinbrück und Karl-Theodor zu Guttenberg eingeladen. Die Debatte
soll Sie funkensprühend unter der Leitung von Reto Brennwald und der Moderation
von Siro Barino, Roger Köppel und Dirk Schütz zu Intervention und Fragen ermuntern.
Die besten Argumente mögen Sie bereichern.

Wir freuen uns auf Sie!

Mit besten Grüssen
Ihr

Guido Persterer       Janusch Z. Raft
Präsident                 Vizepräsident



Programm
 
Zeiten Programm Ort
13.30 – 14.00 Empfang/Registration Foyer Gallery
14.00 – 14.15 Begrüssung durch Urs Gauch und Guido Persterer
Übergabe an Reto Brennwald (Tagesmoderator)
Gallery
14.15 – 15.15 Die Zukunft der Europäischen Union und ihr Verhältnis zur Schweiz
Vortrag Peer Steinbrück und Podium mit Oswald Grübel und Peter Spuhler
Moderation: Reto Brennwald
Gallery
15.15 – 16.00 Wie weiter mit der Energiepolitik?
Denkverbote oder offene Debatte
Vortrag Otto Schily
Moderation: Katja Stauber
Gallery
16.00 – 16.30 Pause Foyer Gallery
16.30 – 17.15 Herausforderung „Europa“ –
Baustellen und kein Ende?
Vortrag Alexander Graf Lambsdorff
Moderation: Katja Stauber
Gallery
17.15 – 17.30 Heimmarkt Schweiz:
Rosige Zeiten oder hartes Pflaster?
Vortrag Patrik Gisel
Gallery
17.30 – 17.45 Roboter in Nadelstreifen – die Zukunft des Bankings in digitalen Zeiten
Vortrag Sergio Ermotti
Gallery
17.45 – 18.30 Podium Patrik Gisel/ Sergio Ermotti
Moderation: Dirk Schütz
Gallery
18.30 – 18.45 Pause Foyer Gallery
18.45 – 19.45 Geopolitisches Neuland - war 2017 eine Zeitenwende?
Vortrag Karl-Theodor zu Guttenberg
Moderation: Roger Köppel
Gallery
19.45 – 20.15 Apéro Foyer Gallery
20.15 – 23.00 Abendessen Ball Room

Ort
THE DOLDER GRAND
Gallery
Kurhausstrasse 65
8032 Zürich


Anfahrt
Auto: Mit dem Auto ist das Hotel wenige Minuten vom Stadtzentrum und 20 Minuten
vom Flughafen Zürich entfernt. Es steht ein eigenes, kostenpflichtiges Parking mit 240
Parkplätzen zur Verfügung.
ÖV: Fahren Sie vom Hauptbahnhof mit dem Tram Nr. 3, 8 und 15 bis zum Römerhof. Vom
Römerhof geht es mit der Zahnradbahn bis zur Bergstation Dolderbahn. Die Endstation
befindet sich unmittelbar beim Hotel.


Kosten
Efficiency Club Mitglieder bezahlen für die Vortragsreihe inklusive Networking-Apéro einen
reduzierten Beitrag von CHF 150.-.
Gäste sind sehr herzlich willkommen und bezahlen für die Vortragsreihe inklusive Networking-
Apéro CHF 250.-.
Die Kosten für das Abendessen betragen CHF 150.- (3-Gang-Menu inkl. Wein, Getränke/Café).


Anmeldung
Ihre Anmeldungen erwarten wir gerne bis spätestens Montag, 30. Oktober 2017. Bitte melden Sie sich online auf
www.efficiency.ch an und benützen Sie als Mitglied Ihre Login Daten. Besten Dank.
Die Kosten werden nach der Bestätigung in Rechnung gestellt.
Wir bitten um Verständnis, dass wir No-shows und Abmeldungen nach Anmeldeschluss verrechnen müssen.



Referenten

Dr. Patrik Gisel
Vorsitzender der Geschäftsleitung Raiffeisen Schweiz
Patrik Gisel studierte BWL an der HSG. Er war unter anderem Abteilungs-/Ressortleiter IT bei SBG/UBS AG, Zürich und Consultant bei Boston Consulting Group, Zürich. Seine Laufbahn begann er beim SBV, trat 2000 als Leiter des Dep. Unternehmensentwicklung, Finanzen und Informatik in die Raiffeisen Gruppe ein, wurde 2002 zum Stellvertreter des Vorsitzenden der Geschäftsleitung ernannt, übernahm 2005–2015 die Leitung des Departements Markt (Privat-, Anlage- und Firmenkundengeschäft) sowie die Niederlassungen von Raiffeisen Schweiz und ist seit Oktober 2015 Vorsitzender der Geschäftsleitung von Raiffeisen Schweiz.
Er ist Verwaltungsratspräsident der Notenstein LaRoche Privatbank AG und der Pfandbriefbank Schweiz. Hypothekarinstitute AG, Mitglied des Verwaltungsrats der ARIZON Sourcing AG, der Leonteq AG, der Helvetia Schweiz. Versicherungsgesell. AG, der SIX Group AG und der SBVg. Er ist Mitglied des Boards der UNICO Banking Group Brussels und des Vorstands der SMG.

Sergio P. Ermotti
Group CEO der UBS Group AG
Sergio P. Ermotti ist seit Nov. 2014 Group CEO der UBS Group. Dieselbe Funktion übt er für die UBS AG seit Nov. 2011 aus, nachdem er diese ad interim von Sept. bis Nov. 2011 innehatte. Sergio P. Ermotti wurde Apr. 2011 in die Konzernleitung berufen und war bis Nov. 2011 Chairman und CEO der UBS Group Europe, Middle East and Africa. 2007–2010 war er Group Deputy CEO von UniCredit in Mailand. Sein Einstieg bei UniCredit erfolgte 2005 als Head of Markets & Investment Banking Division. 2001–2003 war er als Co-Head of Global Equity Markets und als Mitglied des Executive Management Committee von Global Markets & Investment Banking bei Merrill Lynch tätig. Seine berufliche Laufbahn begann er 1987 bei Merrill Lynch und bekleidete dort verschiedene Positionen im Aktienderivate- und Kapitalmarktgeschäft. Sergio P. Ermotti verfügt über das eidg. Dipl. als Bankfachexperte und ist Absolvent des Advanced Management Programme der University of Oxford.

Oswald J. Grübel
Ehemaliger CEO der UBS und der Credit Suisse
1961 absolvierte Grübel eine Ausbildung zum Bankkaufmann. 1970 wechselte er in den Anleihehandel bei der White Weld Securities in London/Zürich, 1978–1985 CEO am Firmensitz in London. Danach stieg er zum Mitglied des Group Executive Board der Financière Credit Suisse First Boston in Zug auf, zeitgleich Chairman der Credit Suisse First Boston Futures Trading in Zürich und der Credit Suisse First Boston Asia Ltd. in Singapur. Er wurde 1991 Mitglied des Vorstands der Credit Suisse. Von 2003–2007 war er CEO der Credit Suisse, 2009–2011 Konzernchef der UBS.

Alexander Graf Lambsdorff
Mitglied/Vizepräsident des Europäischen Parlaments
Alexander Graf Lambsdorff ist seit 2004 Europaabgeordneter und wurde 2014 zum VP des Europ. Parlaments gewählt. Zuvor war er fünf Jahre stv. Vorsitzender der Fraktion der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa. Er ist Mitgl. im Ausschuss für internat. Handel, stv. Mitgl. im Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten, Mitgl. im gemischten parlament. Ausschuss EU–Türkei und in der Delegation des Europ. Parlaments für die Beziehungen zu Israel. Seit 2011 ist Alexander Graf Lambsdorff Vorsitzender der FDP im Europ. Parlament. Mit seiner Expertise als ausgebildeter Diplomat engagierte er sich bereits mehrfach als Leiter von EU-Wahlbeobachtungsmissionen in verschiedenen Ländern Asiens und Afrikas.

Dr. h.c. mult. Otto Georg Schily
Rechtsanwalt, Politiker der SPD und Bundesinnenminister a.D.
1980 war Otto G. Schily Gründungsmitgl. der Partei Die Grünen, 1983–1986 und 1987–1989 „Grünes“ Mitgl. des Dt. Bundestages. 1989 wechselte er zur SPD, wo er 1990–2009 SPD-Mitgl. des Dt. Bundestages war. 1990–1994 war er Mitgl. des Ausschusses für Wirtschaft/Umwelt, Naturschutz/Reaktorsicherheit,
1993–1994 Vorsitzender im Treuhand-Untersuchungsausschuss. 1994–1998 stv. Vorsitzender der Sozialdem. Frakt. im Dt. Bundestag, Vollmitgl. des Vermittlungsausschusses, des Richterwahlausschusses und des Wahlausschusses, stv. Mitgl. des Innenausschusses und des Rechtsausschusses.
1998–2005 war Otto Georg Schily Bundesminister des Innern, Mitgl. des Organisationskomitees des Dt. Fussball- Bundes für die FIFA-WM in Deutschland 2006, 2005–2009 Vollmitgl. des Ausschusses für auswärtige Bez. des Bundestages der Bundesrep. Deutschland. Er ist Mitgl. von zahlreichen Gremien und Träger des Grossen Bundesverdienstkreuzes der Bundesrep. Deutschland, Träger des Bay. Verdienstordens und Ehrenmitgl. des Dt. Fussball-Bundes.

Peter Spuhler
CEO Stadler Rail Group
Nach seinem Studium an der HSG übernahm Peter Spuhler 1989 als Group CEO und VRP die Firma Stadler mit damals 18 Mitarbeitern. Heute zählt die Firma über 7‘000 Mitarbeitende und macht einen jährlichen Umsatz von circa CHF 2,1 Mrd.
2006 übernahm Peter Spuhler als Mehrheitsaktionär und VRP die schweiz. Firma Aebi Burgdorf und fusionierte sie mit der dt. Firma Schmidt. Peter Spuhler sitzt als Mehrheitsaktionär im VR von Rieter und Autoneum AG. Im Militärdienst war Peter Spuhler Gebirgsgrenadier und bekleidete den Rang eines Hauptmanns. Er führte 5 Jahre lang als Kommandant die Gebirgsgrenadier Kompanie 12 und nach der Armeereform 95 während 3 Jahren die Gebirgsfüsilier Kompanie III/148. Von 1999 - 2012 sass er für die Thurgauer SVP im Nationalrat und war während diesen 13 Jahren Sprecher der Wirtschafts- und Abgabekommission WAK.

Prof. Dr. h.c. Peer Steinbrück
Bundesfinanzminister a.D.
Peer Steinbrück war 2005–2009 Bundesfinanzminister und 2002–2005 Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. Als Kandidat der SPD bewarb er sich 2013 für das Amt des Bundeskanzlers, verlor aber die Wahl. Nach der Niederlegung seines Bundestagsmandates im Sept. 2016 übernahm er den Kuratoriumsvorsitz der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung. 1986–1990 war er Büroleiter des Ministerpräsidenten von NRW, Johannes Rau. 1990 wurde er Staatssekretär für Umwelt, dann für Wirtschaft/Verkehr und schliesslich 1993 Minister für Wirtschaft/Verkehr in Schleswig-Holstein. Ab 1998 war er Minister für Wirtschaft/Verkehr, ab 2000 Finanzminister in Nordrhein-Westfalen.

Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg
Ehemaliger Bundesminister für Verteidigung und für Wirtschaft und Technologie
Karl-Theodor zu Guttenberg ist Vorsitzender und Mitgründer von Spitzberg Partners LLC, einer in New York ansässigen strategischen  Unternehmens-beratung mit besonderer Expertise in den Bereichen der europäischen und der internationalen Politik, Wirtschaft, Diplomatie, Technologie und Sicherheit.
Spitzberg Partners investiert zudem Risikokapital in innovative Start-up-Unternehmen. Er bekleidete 2009–2011 das Amt des Bundesministers der Verteidigung sowie von Februar 2009 bis Oktober 2009 das Amt des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie. 2002–2011 war er direkt gewähltes Mitglied des Deutschen Bundestages. Karl-Theodor zu Guttenberg ist Distinguished Statesman am Center for Strategic and International Studies (CSIS) in Washington DC und unterstützte 2011–2014 die EU-Kommission als unabhängiger Berater in Fragen der Internetfreiheit unter autoritären Regimen. Er ist Beiratsmitglied in zahlreichen internationalen Unternehmen und NGOs.

Moderatoren

Siro Barino
Gründer und CEO Barino Consulting
Siro Barino war bis zur Gründung seiner Kommunikationsagentur 2004 als Head Media Relations für die weltweite Medienarbeit der Credit Suisse Group sowie in der Schweiz für die Unternehmenskommunikation des Bereiches Investment Banking der Credit Suisse zuständig. 1999–2001 war er Head Corporate Communications der Swissair und Pressesprecher der SAirGroup. Davor war er als Wirtschaftsredaktor und Ressortleiter Wirtschaft sowie als Moderator für das Schweizer Fernsehen und bis 1996 als Moderator und Redaktor für zwei Schweizer Radiosender tätig.
Im NGO-Bereich engagiert sich Siro mit seinem Team insbesondere für das Schweizerische Rote Kreuz.
 

Reto Brennwald
Fernsehjournalist, Filmemacher und Medientrainer
Reto Brennwald ist Fernsehjournalist, Filmemacher und Medientrainer. Von 2008 bis 2011 präsentierte er die SRF-Politsendung „Arena“. Davor war er sieben Jahre Moderator der „Rundschau“. 2015 gründete er die Talk&Film GmbH für Kommunikation, Moderation und Filmproduktion. Einmal monatlich moderiert er die Diskussionssendung „Basler-Zeitung Standpunkte" auf SRF 1.

Roger Köppel
Chefredaktor und Verleger „Die Weltwoche“
Nach dem Studium Geschichte/Volkswirtsch. wurde Roger Köppel Redaktionsmitgl. (Sport/Feuilleton) bei der „NZZ“. 1990–1994 studierte er Polit. Philosophie / Wirtschaftsgeschichte / Geschichte der Neuzeit, Abschluss Lizenziat. Danach arbeitete er drei Jahre lang als Kulturredaktor beim „Tages-Anzeiger“, 1997 als Chefredaktor von „Das Magazin“ und als Stv. Chefredaktor beim „Tages-Anzeiger“. 2000 absolvierte er ein Executive Education Program an der Columbia Business School, NY. 2001 trat er die Stelle als Chefredaktor für „Die Weltwoche“ an. Zwei Jahre war er Chefredaktor von „DIE WELT“, Berlin, und übernahm 2006 als Chefredaktor/Verleger die Leitung von „Die Weltwoche“. Seit 2007 ist Roger Köppel Dozent an der HSG. 2009 wurde er zum Journalisten des Jahres ausgezeichnet. 2010 erhielt er den Ludwig-Erhard-Preis für Wirtschaftspublizistik. 2015 trat er der SVP bei und wurde im gleichen Jahr als bestgewählter NR der Schweiz ins Parlament gewählt.

Dirk Schütz
Chefredaktor Bilanz
Dirk Schütz studierte Volkswirtschaft und Journalistik in Eichstätt, Fribourg und Genf und absolvierte die Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg. Er war stellvertretender Chefredaktor der „WirtschaftsWoche“, Chefredaktor beim „CASH“ und ist seit 2008 Chefredaktor des Schweizer Wirtschaftsmagazins „BILANZ“.
 


 

Anmeldung
Anmeldung leider nicht mehr möglich.